Zucchini braten – Das einfache Grundrezept und Variationen

Wer glaubt Zucchini richtig zu braten sei Hexenwerk, der irrt sich, denn im Grunde ist es ganz einfach diese grüne Gemüsebeilage zu zubereiten. Zumal es auch bei diesem Gemüse Sinn macht, die Schale nicht zu entfernen, denn auch hier finden sich die meisten Ballaststoffe sowie Vitamine. Hinzu kommt, dass die Zucchini auf diese Weise aber auch besser schmeckt und in Form bleibt, denn ohne Schale wird die Zucchini nur allzu schnell matschig.

Zucchini richtig rösten

Vor allem junge Zucchini sind sehr zart und beinhalten außerdem eine große Menge Wasser. Beim Braten, gilt es daher stets darauf zu achten, dass dieses Gemüse in kurzer Zeit gart. Bleiben die Zucchini zu lange in der Bratpfanne brennt diese allzu schnell an. Genauer gesagt, heißt das: Zuerst die Zucchini bei hohen Temperaturen kurz anbraten und dann die Herdplatte entweder ganz ausstellen oder die niedrigste Temperatur wählen.

Oliven-, aber auch Sonnenblumenöl eignen sich am besten zum Braten von Zucchini. Zum einen verbrennen diese Öle nicht so zügig und zum anderen verleihen diese den Zucchini ein leckeres Aroma. Es gilt immer hochwertige Ölsorten zu wählen und mit diesen sparsam umzugehen, damit der Geschmack der Zucchini erhalten bleibt. Zumal die Zucchini auf diese Weise weiterhin kalorienarm bleiben.

Die Zubereitungsschritte, um Zucchini zu rösten

Eine jede Zucchini sollte vor dem Zerkleinern erst einmal unter Wasser gesäubert und dann getrocknet werden. Anschließend gilt es die Enden zu entfernen, die Zucchini längs zu halbieren und den Vorgang zu wiederholen bis das Gemüse geviertelt ist. Danach können die Zucchini in ein Zentimeter breite Stücke geteilt werden.

Nun das Olivenöl, zwei bis drei Esslöffel für eine Zucchini, in einer Pfanne erhitzen und die Zucchinischeiben, bei mittlerer Hitze, für acht bis zehn Minuten darin rösten. Regelmäßiges Wenden, ist jetzt wichtig, damit die Zucchini auch überall einen goldbraunen Farbton annehmen können. Zum Schluss gilt es das Gemüse nur noch, nach Geschmack, mit Pfeffer sowie Salz verfeinert werden.

Wer seine Zucchini geschmacklich noch ein wenig mehr aufpeppen möchten, kann dies mit der Zugabe von Knoblauch in die Wege leiten. Eine kleingeschnittene Knoblauchzehe verleiht diesem Gemüse ein herzhaftes Aroma. Für den mediterranen Pfiff können dann noch Kräuter, wie Basilikum, Thymian, Oregano oder Rosmarin verwendet werden.

Wobei gebratene Zucchini natürlich ebenso in Kombination mit anderen Gemüsesorten gebraten werden können. In diesem Fall, gilt es allerdings nicht die unterschiedlichen Garzeiten zu vergessen. Während die Zucchini, wegen ihres hohen Wasseranteils, recht schnell weich wird, benötigen andere Gemüsesorten, weitaus länger, um zu garen.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"