Das passiert, wenn Sie zu viel Koffein konsumieren

„Aber zuerst der Kaffee.“ Das ist nicht nur ein Zitat, das man auf einer Tasse oder einem Sweatshirt findet – für viele von uns ist es eine Lebenseinstellung. Ich liebe Kaffee, und genau wie meine Mitstreiter gehört der morgendliche Schluck aus der Tasse zu meinen liebsten Momenten des Tages.

Und während die regelmäßige morgendliche Tasse Kaffee gesundheitlich unbedenklich zu sein scheint, könnte ein übermäßiger Kaffeekonsum – vor allem, wenn man regelmäßig auch andere Getränke wie Limonaden und Energydrinks zu sich nimmt – zu einem übermäßigen Koffeinkonsum und zu einer Abhängigkeit führen, die erhebliche negative Auswirkungen auf unseren Körper haben kann.

Hier sind ein paar Anzeichen dafür, dass Sie zu viel Koffein zu sich nehmen.

Nagende Kopfschmerzen

Wenn Sie schon einmal ohne Ihre morgendliche Tasse Kaffee aus dem Haus gelaufen sind, um sich zwei Stunden später mit pochenden Kopfschmerzen auf der Arbeit wiederzufinden, könnte das ein Anzeichen für Koffeinsucht sein. Eine durchgeführte Studie ergab, dass etwas mehr als 50 Prozent der regelmäßigen Kaffeetrinker über mäßige bis starke Kopfschmerzen berichteten, nachdem sie nur einen Tag lang keinen Kaffee getrunken hatten.

Die Kopfschmerzen vieler Menschen hängen mit ihrem Koffeinkonsum zusammen, meist in Form von Kaffee, Tee, Softdrinks, Schokolade und Medikamenten. Koffein ist in seiner Struktur einer anderen Chemikalie in unserem Körper, dem Adenosin, sehr ähnlich. Eine der Aufgaben von Adenosin ist es, die Blutgefäße im Kopf zu erweitern. Koffein blockiert diese Erweiterung. Wenn Sie kein Koffein mehr zu sich nehmen, reagiert Ihr Körper übermäßig empfindlich auf Adenosin und die Blutgefäße weiten sich, was zu pochenden Kopfschmerzen führt.“

Ihr Herz rast

Dein Herz flattert, wenn du an einem Starbucks vorbeifährst und nur an diesen Mokka Latte denkst. Ja, Sie sind verliebt. Aber wenn Sie buchstäblich spüren, wie Ihr Herz klopft, nachdem Sie Ihre Lieblingstasse Venti getrunken haben, könnten Sie und Ihr Kaffee eine schädliche Beziehung führen.

Koffein ist eine häufige Substanz, die mit Herzklopfen in Verbindung gebracht wird. Manche Menschen reagieren empfindlich auf jede Menge Stimulanzien, aber man begann, mehr koffeinbedingtes Herzklopfen zu beobachten, als Getränke auf Espressobasis wie Cappuccinos und Lattes in den 1990er Jahren populär wurden.

Sie sind ängstlich

Fühlen Sie sich ein wenig nervös oder hibbelig? Dann könnte Ihr Morgenkaffee daran schuld sein. Manche Menschen reagieren sehr empfindlich auf Koffein und werden schon von einer Tasse normalen Kaffees mit Koffein unruhig, reizbar und ängstlich. Manche Menschen werden sogar von entkoffeiniertem Kaffee unruhig, entweder wegen der Koffeinreste oder wegen des Theobromins.

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich nach der zweiten Tasse Kaffee unruhig fühlen, versuchen Sie, den Konsum zu reduzieren, um zu sehen, was passiert. Achten Sie in der Zwischenzeit auf andere Dinge, die Sie im Laufe des Tages zu sich nehmen. Die Limonade am Nachmittag könnte Sie zittrig machen, ohne dass Sie es merken.

Sie sind mürrisch

Manche Menschen scherzen darüber, dass sie vor ihrem Morgenkaffee nicht funktionieren können. Aber wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nach einer Tasse Kaffee vom Axtmörder zum funktionierenden Menschen werden, könnte das ein Warnsignal sein. Koffein ist ein Stimulans, das sich auf Ihr zentrales Nervensystem auswirkt. Es steigert Ihren Stoffwechsel und Ihre Energie, was erklärt, warum Sie sich nach dem Genuss von Koffein normalerweise so viel besser fühlen.

Sie können nicht schlafen

Es gibt einen Grund, warum Menschen Kaffee trinken, wenn sie müde sind. Koffein pumpt den Adrenalinspiegel im Körper in die Höhe, wodurch man sich wacher und aufmerksamer fühlen kann. Das kann an einem Montagmorgen hilfreich sein, wenn die meisten von uns einen zusätzlichen Energieschub gebrauchen können. Später am Tag ist es jedoch nicht mehr so hilfreich, vor allem, wenn man versucht, die dringend benötigte Nachtruhe zu finden.

Wenn es einige Stunden vor dem Schlafengehen konsumiert wird, scheint die am häufigsten konsumierte psychoaktive Droge der Welt die innere Uhr des Körpers zu stören. Und das könnte zu einer Jetlag-ähnlichen Trägheit während des Tages führen.

Sie sind immun gegen die Auswirkungen

Wenn es Ihnen so geht wie mir, trinken Sie Kaffee eher wegen des Geschmacks als wegen der Energie, die er Ihnen am Morgen gibt. Wenn ich wirklich einen Energieschub durch Kaffee haben will, muss ich sehr viel trinken. Früher dachte ich, das läge einfach daran, dass Kaffee keine Wirkung auf mich hat, aber nachdem ich ein wenig recherchiert habe, könnte das tatsächlich ein Zeichen für übermäßigen Konsum sein.

Einer Studie zufolge verändern sich die chemischen und physischen Eigenschaften des Gehirns mit der Zeit, wenn man über längere Zeit Koffein konsumiert. Die bemerkenswerteste Veränderung besteht darin, dass die Gehirnzellen mehr Adenosinrezeptoren ausbilden, was ein Versuch des Gehirns ist, das Gleichgewicht angesichts des ständigen Koffeinansturms aufrechtzuerhalten. Das erklärt, warum regelmäßige Kaffeetrinker mit der Zeit eine Toleranz entwickeln – weil man mehr Adenosinrezeptoren hat, braucht man mehr Koffein, um einen signifikanten Anteil davon zu blockieren und die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Du bist hungrig

Manche Menschen nutzen Koffein, um ihren Appetit zu zügeln, aber wenn sie zu viel davon trinken, kann das sogar den gegenteiligen Effekt haben. Die Abbauprodukte von Koffein stimulieren die Insulinausschüttung, die den Blutzuckerspiegel senkt. Das kann dazu führen, dass man sich hungrig fühlt.

Sie haben das Gefühl, dass Sie es brauchen

Wenn Sie bei dem Gedanken, auf Ihren morgendlichen Milchkaffee zu verzichten, eine leichte Panikattacke bekommen, ist Ihr Körper möglicherweise bereits abhängig davon. Für viele Menschen ist es am besten, den Konsum langsam zu reduzieren, da ein abrupter Entzug zu Müdigkeit und Kopfschmerzen führen kann.

Vorteile des Verzichts

Auch wenn ein wenig Koffein in den meisten Fällen harmlos ist (Koffein wird sogar mit einer verbesserten Gedächtnisleistung in Verbindung gebracht), ist es nie gesund, von etwas abhängig zu sein. Wenn Sie also durch Ihren Kaffee- oder Limonadenkonsum launisch werden, Kopfschmerzen bekommen oder andere negative Nebenwirkungen haben, ist es vielleicht an der Zeit, den Konsum ein wenig einzuschränken.

Eine Möglichkeit, den Bedarf an Koffein zu verringern, besteht darin, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, damit das Gehirn ständig mit seiner Hauptenergiequelle versorgt ist. Das bedeutet, weniger hochglykämische Kohlenhydrate (wie weiße Kohlenhydrate) und mehr Eiweiß und niedrigglykämische Kohlenhydrate wie Gemüse zu essen.

Vermissen Sie Ihren morgendlichen Milchkaffee? Versuchen Sie es mit einem leckeren und gesunden Kaffeeersatz wie einem Pfefferminztee oder einem grünen Smoothie. Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist, Ihre Kaffeesucht zu überwinden.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"